http://www.batidal.be/de/

Mehr informationen?

FAQ

Wo soll man bei der thermischen Isolation anfangen?

Wärme entweicht bei einem schlecht isolierten Haus

  • 30% durchs Dach. Die Dachisolierung ist vorrangig.25% durch die Wände10-15% durch die Scheiben

    7-10% durch die Böden

Wie wird Glaswolle hergestellt?

Glaswolle wir aus einer Mischung von verschiedenen Materialien gewonnen.

Glasscherben werden erhitzt (+/- 40%), Kalziumkarbonat (+/- 60%), Silicium Dioxid, Soda. Die so durch den Prozess gewonnenen Fasern werden dann mit einem bei Hitze erhärtendem Bindemittel verbunden.

Wo platziere ich die Feuchtigkeit  abweisende Membrane?

Diese Membrane wird immer auf der warmen Seite des Baus angebracht.

Eignen sich alle Produkte für Innen und Außen?

Nein, Alle Außenprodukte bekommen eine spezielle Siliconbehandlung während der Fabrikationsprozesse. Durch das Silicon wird das Material auf Dauer wasserabweisend. Dafür kann man alle Außenprodukte Innen anwenden.

Ist Mineralwolle gesundheitsschädlich?

Nein, Das Gesundheitsministerium der EU hat 1995 festgestellt, dass mineralwolle während der Herstellung, danach und bei der Anbringung nicht schädlich ist. Diese Schlussfolgerung wurde von den Mitgliedstaaten angenommen.

Wie reagiert Mineralwolle bei Feuer?

Mineralwolle hat die höchste Sicherheitsstufe bei Feuer (A1/A2) Konform mit den neusten Europäischen Regelungen. Sie ist nicht brennbar und trägt nicht bei der Verbreitung des Feuers bei. Dem Feuer ausgesetzt werden weder Rauch noch Gaze entwickelt. Mineralwolle ermöglicht so Feuerresistentere Bauten zu fertigen.

Wo ist der Unterschied zwischen dem Rd wehrt und dem Rc Wehrt?*

Der Rd Wert ist der Koeffizient der Thermischen Resistenz der Isolierung ausgesprochen in m². K/W. Der Rc wert ist der Koeffizient der thermischen Resistenz des ganzen Bautes.

Sind alle Mineralwollen Komprimierbar?

Nein, nur Glaswolle ist Komprimierbar.

Kann ich die Glaswollpaletten Knauf Isolierung Draußen stehen lassen?

Ja, die Verpackung ermöglicht eine Außenlagerung.

Schimmel

Glaswolle fürchtet keine Feuchtigkeit, und ist Schimmelbefall resistent. Glaswolle fördert keine Schimmel und Bakterien Bildung.

Isolierung mit Polyurethan und Polyisocyanurat ?

Wärme und Schalldämmende Eigenschaften dieser Isolierungen.

Polyurethan ist ein oft angewandtes Produkt um Isolationsfehler auszubessern. Es handelt sich um ein leichtes Material (40 kg/m3) effizient und anpassungsfähig.

Im Falle von Brand, ist dieses Material gefährlich es verbreitet Isocyanat, Kohlenmonoxid und Blausäure. Polyurethan kann unter starker Hitze auch für das menschliche Nervensystem giftige Gase entwickeln. Polyurethan ist ein sehr gutes Isoliermaterial mit einem Wärmeleitungskoeffizienten von 0.022 bis 0.030 W/m.K.   Als Platte erreicht er seine besten Eigenschaften. Dafür sind seine Schalldämmungswerte nicht so gut.

Polyisocyanurat

Polyisocyanurat ist eine Variante des Polyurethan.  Sein Wärmeleitungskoeffizient ist 0.024. In Platten erhältlich.

Verlegemethode des Polyisocyanurat.

In der Renovierung oder im Bau wird Polyisocyanurat als Schaum oder in Plattenform angeboten.

Als Schaum bewehrt er sich für schwerzugängliche Orte wo er versprüht werden kann. So sichert es die Isolierung und die Luftdichtheit. In beiden Fällen wird es für Dächer, Terrassendächer, Böden und Doppeltmauern verwendet.

Lebensdauer des Polyurethans

  • Polyurethan verträgt Komprimierung sehr gut.FeuchtigkeitsresistentDurch seine Mikroporosität lässt Polyurethan Feuchtigkeit von innen nach außen wandern. Es braucht also keinen zusätzlichen Feuchtigkeitsschutz.

Graue Energie

Polyurethan ist ein Industrieprodukt, und stellt einen hohen Grau Energie Wert dar (1 100 kWst/m3). Vorteilhaft ist das es Recycelbar ist, entweder wird es gemahlen oder durch chemische Behandlung.

Wofür lüften?

Es könnte Widersprüchlich wirken, zuerst zu isolieren und dann zu lüften. Wegen Schimmelbefall usw.… sind viele Leute von einer Überisolierung überzeugt. Es ist nicht der Fall. Lüftung und Isolierung sind zwei verschiedene Sachen und haben unterschiedliche Funktionen. Es stimmt jedoch dass eine gute Isolierung nur in Kombination mit einer guten Lüftung funktioniert, Gute Isolierung macht die Räume sehr Luftdicht. Wenn verbrauchte Luft nicht ausgetauscht wird kann dieses zu Schimmel, Feuchtigkeitsproblemen und Kondenswasser Problemen führen. Diese Probleme kommen nicht von einer zu starken Isolierung sondern durch ein Lüftungsproblem.

Was ist ein kaltes Dach?

Ein kaltes Dach ist ein Flachdach bei dem die Isolierung unter der Wasserabdichtung mit einem Zwischenluftraum befestigt wird. Dieses System wurde früher oft angewandt, ist heute aber überholt.

Dieses System führt in den meisten Fällen im Inneren zu Kondenswasser Bildung.

Die Innere Feuchtigkeit wandert nach außen und stößt gegen die Wasserabdichtung und fällt so auf die Isolierung zurück. Die Ventilationseigenschaften der Luftschicht sind meistens nicht ausreichend.

Die Wasserabdichtung ist oft kälter als die von außen kommende Ventilationsluft, diese kondensiert dann an der Unterseite der Wasserabdichtung.

Wenn die Innendecke nicht Luftdicht ist, wird die Innenluft in der Luftschicht angesaugt und kondensiert in dieser. Bei starkem Durchzug wird dieses Phänomen noch beschleunigt.

Diese Kondensierung kann die Isolierung beschädigen und ihre Wirkung eindämmen. Fäulnis der Böden, erfrieren der Materialien, der Kleber löst sich oder auflösen von Spanplatten, Schimmelbildung, usw.…

Variante

Sowie man heute kalte Dächer vermeidet, so wird die Isolierung nichtmehr an der Dachunterdecke, in falschen decken und zwischen Boden und Hangbeton verlegt.

Was ist ein warmes Dach?

Bei einem warmen Dach wird die Isolierung direkt zwischen den einzelnen Schichten platziert ohne Luftschicht. Die Isolierungsschicht wird mit der Wasserabdichtung bedeckt und wird so geschützt. Die Isolierung bleibt trocken und behält so ihre thermischen eigenschafften. Meistens wird eine dampfsperre zwischen Unterlage und Isolierung verlegt. Im Falle einer Renovierung, kann es sich um die alte Wasserabdichtung halten die man behalten möchte. Ballastieren ist nicht nötig, die Isolierung und die Membrane können mechanisch befestigt oder geklebt werden. In diesem Fall ist sie relativ leicht und kann auf existierende Strukturen die kein zusätzliches Gewicht erlauben befestigt werden.
Sonderfall: das Kompaktdach

In einem Kompaktdach wird die Isolierung aus Glasfaserplatten direkt auf den Untergrund in einem warmen Bitumenbad verklebt. Die Fugen zwischen den Platten werden mit Bitumen aufgefüllt. Die Abdichtung wird dann komplett mit der Isolierung verbunden, entweder geflammt oder mit warmen Bitumen.

Dieses Dach bildet eine dichte Einheit, die weder Wasser noch Luftzirkulation ermöglicht. Auch bei leichten Beschädigungen kann keine Feuchtigkeit eindringen.

Auf eine Dampfsperre kann in der Regel verzichtet werden, da die Isolierung und die Fugenzwischenräume Dampfundurchlässig sind.

Was ist ein umgekehrtes Dach?

Ein umgekehrtes warmes Dach, ist ein Dach wo die Abdichtung sofort auf den Untergrund befestigt wird und die Isolierung darüber kommt. Die Isolierung wird so durch den Regen benähst, was seine Eigenschaften vermindert. Die Isolierung wird mit Kies bedeckt. Im Falle einer Renovierung, mit dem Zweck die Isolierung zu verbessern, kann die alte Dichtmembrane erhalten werden wenn diese noch in gutem Zustand ist.

Die Wasserabdichtung ist gleichzeitig eine Dampfsperre. Bei einem umgekehrten Dach, wird die Wasserabdichtung vor großen thermischen Schwankungen und ultravioletter Strahlung geschützt, dieses verlangsamt den Alterungsprozess. Die tragenden Strukturen aus organischen oder Mineralischen Fasern die mit einem mineralischem Bindemittel verbunden werden, benötigen eine Mindeststärke von 18 mm um eine thermische Resistenz von minimal 0.2 m²K/W (NIT 134 p31) zu garantieren.

Eine Filterschicht mit einer Wichte von mindestens 120 gr/m² wird zwischen der Isolierung der Kiesschutzschicht verlegt. Diese Filterschicht ermöglicht den Dampfablass, wenig Wasser anhalten. Sie muss Witterungs und Verfaulungsbeständig sein. Es wird nicht empfohlen zwei Isolierschichten zu verlegen. Es kann sich ein wasserfilm bilden der wie eine Dampfsperre wirkt und die untere Isolierschicht feucht werden lässt. Die Filterschicht und die Gebrauchsschicht müssen dampfdurchlässig sein um das REM Phänomen zu unterbinden. Die Summe der Thermischen Resistenzen der unter der Wasserdichtung liegenden Schichten darf nicht 30% des Gesamtthermischen Wertes überschreiten, da sonst eine Kondenswasserbildung unter der Dichtungsschicht ermöglich wird. Wenn innen strenge Klimatische werte herrschen (Klasse 5) oder wenn die Trägerschicht isolierend wirkt, muss zur Verhinderung einer Kondenswasser Bildung unter der Isolierschicht und einer Eisbildung unter der Isolierung gerechnet werden.

Kann man eine Gipsbeschichtung in einem Bad anwenden?

Gips Beschichtungen kommen oft und mit Erfolg in Privatbäder vor. Wenn Gipshaltige Materialien oft der Feuchtigkeit ausgesetzt sind, werden sie mit der Zeit beschädigt. Dafür müssen Sie an Orten wie Badewanne und Dusche wo sie in direktem wasserkontakt kommen mit einer wasserabweisenden Schicht isoliert werden. Es existieren Produkte von Knauf auf Bitumenbasis sowie von Ardex oder Schlüter Systeme mit einer wasserabweisenden Membrane mit speziellem Winkel und Eckstücken. In Wasserexponierten Zonen empfiehlt sich wasserresistenter Kleber und Mörtel.

Wie lange muss man warten bevor man auf einer Gipsschicht streichen, tapezieren oder Fliesen kann?

Die Gipsschicht muss vollständig trocken sein bevor sie gestrichen, tapeziert oder gefliest werden kann. Wenn nötig muss der Raum beheizt werden (Warme Luft kann mehr Wasser speichern) aber es ist noch wichtiger die feuchte Luft durch gute Ventilierung zu evakuieren. Man kann auch einen Entfeuchter für Baustellen benutzen. Unter guten Bedingungen kann die Gipsschicht schon nach ungefähr vier Wochen trocken sein.

Wo liegt der Unterschiet zwischen einer Gips und einer Mineralischen Beschichtung?

Alle was mineralisch ist kommt aus der Natur. Eine mineralische Beschichtung besteht aus Zement oder Kalk mit einem Korn Sand, Marmor, Kalkstein, usw.… Ehrlich gesagt ist Gips auch ein Mineralstoff, da Gipskristall auch ein Mineral ist. Es gibt bauch Beschichtungen die eine Mischung aus verschiedenen Bindungsmitteln sind (ZB: Auf Basis von Kalk und Zement)

Wie kann man die Verbindung zwischen einer Gipswand und einer Verputzten Wann herstellen?

Eine gemauerte wand die mit Gips beschichtet wurde und eine Wand aus einer Holzkonstruktion die mit Gipsplatten verkleidet wurde sind zwei komplett unterschiedliche Systeme. Wenn diese zwei Typen sich in einer Verlängerung folgen, könnte man annehmen dass die Verbindung zwischen den beiden Materialien mit dem gleichen Material wie für die Fertigung der Gipsplatten verwendet werden könnte. Diese Methode birgt eine große Gefahr an Rissbildung, da beide Materialien unterschiedlich arbeiten. Also wird diese Methode nicht empfohlen. Die ideale Lösung ist eine Dehnfuge an der Verbindungsstelle vorzusehen. Diese Verbindung kann mit einer geraden Gipsplatte realisiert werden (Realisierung einer dekorativen Schattenfuge) oder mit einem Arretierungs oder Dehnungsprofil für Gipsplatten.

Wie kann ich Risse in einer alten Beschichtung reparieren?

Zuerst sollte man die alten risse öffnen und versuchen ein „V“ zu bilden. Verwenden sie Sie den universal Primer von Knauf und mit einem Fugenmittel wie Uniflott von Knauf oder dehnbar vom Typ Knauf Renoband auffüllen. Das Ganze dann mit einer geeigneten Farbe überstreichen. Es geht von sich aus das man zuerst die Stabilität und den Rissbildungsgrund ermitteln sollte. Die Reparatur der Risse kann gelingen wenn die Rissbildung beendet ist und nicht weiter fortschreitet. Wenn weitere Rissbildungen befürchtet werden, empfiehlt es sich eine elastische Farbe zu verwenden die die Rissbildung bis zu einem Masse eindämmt. Diese Farben finden Sie im spezialisierten Fachhandel. Das Auftragen von Fiberglas eine andere bewährte Methode. Fiberglas gibt es in verschiedenen Strukturen aber auch glatt die sich für solche Arbeiten eignen.

Kann man auf einer Mauer in schlechtem Zustand eine Gipsschicht auftragen?

Es ist bekannt, dass altes Mauerwerk oft nicht sehr stabil und Pulvrig ist. Egal welche Grundierung man anwendet die Haftung wird nie optimal sein. Man kann jedoch eine Stahlarmatur von Knauf Stucanet SN mit Bolzen an der Wand befestigen. (Achtung, diese Bolzen müssen Rostfrei und für dieses System geeignet sein). Die Beschichtung wird dann durch die Armatur auf den Untergrund aufgetragen. Man kann natürlich auch eine Metall oder Holzarmatur anbringen auf der dann Gipsplatten verschraubt werden können. So kann man unabhängig vom Untergrund handeln.

Kann man eine Gipsbeschichtung sowie Knauf Goldband auf einer Standard Gipsplatte auftragen?

Nein. Die Haftung einer dicken Gipsbeschichtung auf einer Gipsplatte ist nie optimal. Sogar wenn die platte vorher mit einem Haftgrund beschichtet wurde. Nur stuckplatten von Knauf eignen sich für dies Anwendung. Diese gibt es in Breiten von 40 oder 60 cm, in einer Länge von 200 cm und einer Stärke von 9.5 mm. Sie sind mit einem absorbierenden Karton ausgestattet und Ihre Anbringung muss laut technischem Blatt genauestens verarbeitet werden.

Kann Man Beschichtungs trägerplatten Knauf Stcanet oder Knauf Stuck Platten direkt an der Dampfsperre oder Isolierschicht angebracht werden?

Nein, es ist nicht Ratsam. Es sollte ein Holzrahmen angebracht werden, so entsteht ein Luftraum zwischen der Rückseite der Trägerplatte und der Dampfsperre oder Isolierung, dieses fördert die Trocknung der Beschichtung. Es erleichtert ebenfalls das Anbringen der Beschichtung in den Öffnungen von Stucanet und den Fugen der Knauf Platten Stuck und fördert so die Haftung.

Ausblühungen auf dem Mauerwerk, kann das zu Problemen führen?

Ausblühungen auf einer Beschichtung oder Mauerwerk entstehen durch einen Salzaustritt aus dem Mauerwerk. Daraus kann ein Haftungsverlust der Beschichtung oder sogar später der Endschicht (Tapete, Farbe,…) resultieren. Das Risiko hängt von Verschiedenen Faktoren ab, Art und Quantität des Salzes, Feuchtigkeitsgehalt des Trägermaterials, Dieses Phänomen wir oft von einem Feuchtigkeitsproblem begleitet.

Kann man eine Beschichtung auf einer Farbschicht auftragen?

Die das Auftragen einer Traditionellen Beschichtung kann nicht garantiert werden, die Gefahr dass sich die Farbschicht ablöst beim Auftragen der neuen feuchten Beschichtung ist real. Die Haftung wird nie Optimal sein sogar wenn vorher ein Spezial Primer aufgetragen wurde. Alternative Methoden wie Beschichtungs Trägermaterialien, Metallarmaturen geben mehr Sicherheit, benötigen aber eine größere Wandstärke von mehreren cm. Die einfachste Methode ist das Anbringen einer feinen Schicht Spezial Haft Grund. Die zu Beschichtende Fläche muss gut gereinigt und entfette werden. Tragen Sie danach eine Schicht Spezial Primer Knauf PG2 und eine Schicht Knauf F2F (Synthetisch und haftend) in einer Stärke von wenigen mm. Diese Schicht kann nach vollständiger Trocknung leicht gefilzt werden.

Kann Man eine Beschichtung sofort über eine Feuerstelle oder auf einen Kamin anbringen?

Man muss immer festhalten, dass ein Material auf Gipsbasis nur bis 50° resistent ist. Wenn die Temperatur 50° übersteigt können Materialien auf Gipsbasis beschädigt werden. Wenn der Kamin gut isoliert ist kann eine Beschichtung oder eine Gipsplatte direkt angebracht werden. Im Falle eines Zweifels oder bei schlechter Isolierung ist es besser eine Tragestruktur zu installieren, eine dickere Schicht Rockwool und eine Gipsplatte. Verbindungen mit Metallrohren werden ausgeschnitten und auch mit Rockwool abgedeckt.